Herzlich Willkommen!

Sie befinden sich an einem ausgezeichneten Ort!

Der Verein pflegt und hegt nicht nur Obstbäume, sondern auch das damit verbundene kulturelle Wissen.
Es ist eine alte und weitverbreitete Tradition, zur Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen. Der Obstbaum wird damit zum Symbol für das Leben, das über Generationen hinweg bestand hat. Ein gemeinsam empfundenes Verantwortungsgefühl der Natur und unseren Kindern gegenüber ist die Grundlage des Gartenobstbauvereins.
Stimmungsbild-bluehender Boskoop
Blühender Boskoop

Sauelenbau-Herbst
Fruchtbildung an einem Säulenbaum
Ein gemeinsam empfundenes Verantwortungsgefühl der Natur gegenüber ist die Grundlage des Gartenobstbauvereins. Eine gesunde Kulturpflanze im privaten Garten soll auch in Zukunft als erfrischende Nahrung, als Pausenapfel, und als Identifikation zur Herkunft dienen. Ganz in diesem Sinne setzt sich der Verein für eine vielfältige, natürliche Baum- und Gartengestaltung im privaten Garten ein. Es ist eine Arbeit für Selbstbestimmung bezüglich unserer Lebensmittel und gegen das Vergessen.

Unser Jahresthema:  Petersbirne


Auch bekannt als Honigbirne, Lorenzbirne, Rote Margarethenbirne. Deutsche Sorte, schon seit 1750 bekannt; weit verbreitet in Sachsen und Thüringen. Robuste Sorte, die auch noch in Höhenlagen angebaut werden kann.

Dieser Baum ist geeignet als Spindel oder als Spalier.
Eine der wertvollsten Herbstbirnen, geschmacklich süss-säuerlich.
Das Fleisch ist fein und halbschmelzend - dennoch bissfest.

Gross bis sehr gross wird die Frucht. Graugrün, später gelbgrünliche Schale, auf der Sonnenseite orangerot.
Pflückreif ab Mitte Oktober. Wegen Aromareife möglichst spät pflücken.
Genussreif bis November. Ca. 20 Tage lagerfähig.
Der Baum ist kaum schorfanfällig.


Saeulenapfel Red-Spring
Petersbirne